Wichtige Informationen zum Corona Virus

Zuletzt aktualisiert: 31.03.2022

In allen Jahrgängen findet angepasster Regelunterricht statt: 

  • aktuell montags, mittwochs, freitags Selbsttestungen. Testpflicht in der Schule entfällt ab dem 02. Mai 2022.
  • ab dem 04.04. entfällt die Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände. 

 

 

Schulinterne Regelungen zur Unterrichtsorganisation ab 04. April 2022
  • Die Maskenpflicht auf dem Schulgelände, also auch in den Fluren, besteht nicht mehr. Über das freiwillige Tragen eines Mund-Nasenschutzes, welches selbstverständlich auch weiterhin möglich ist, entscheiden Sie mit Ihrem Kind.
  • Bis zum 29. April bleibt der Testrhythmus von drei verpflichtenden Testungen pro Woche bestehen. Auch besteht für geimpfte oder genesene Schüler*innen die Möglichkeit, freiwillig an diesen Testungen teilzunehmen, fort. Bis zu diesem Datum werden auch die in der Schule erfolgten Testungen in dem Testheft bestätigt.
  • Bei einem Infektionsfall in der Klasse halten wir in der FES an den täglichen Tests über den Zeitraum von einer Woche fest.
  • Ab dem 02. Mai soll auch die Testpflicht entfallen. Damit entfällt auch die Möglichkeit, Schüler*innen vom Präsenzunterricht abzumelden. Geplant ist, allen Schüler*innen wöchentlich zwei Tests für die freiwillige Testung zuhause zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Ministerschreiben.

Teilnahme geimpfter und genesener Schüler an Selbsttestungen in der Schule (gültig bis zum 02. Mai)
  • Geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler können an allen regelmäßigen Schülertestungen teilnehmen. Auf diese Weise wird der Status 2G-Plus erreicht. Darüber hinaus sehen wir in der aktuellen Infektionslage diese freiwillige Testung als sinnvoll an.
  • Wenn es einen positiven Fall in der Klasse gab und die 7-tägige tägliche Testung greift, ist auch für geimpfte und genesene Schüler die Teilnahme daran sinnvoll.
  • Nach der Einschätzung des Gesundheitsamtes des Main-Taunus-Kreis ist es nicht erforderlich, gerade erst aus der Isolation entlassene Schülerinnen und Schüler nach ihrer Rückkehr einer täglichen Selbsttestung in der Schule zu unterziehen. Eine sofortige erneute Infektion wird für sehr unwahrscheinlich gehalten. Daher besteht für frisch genesene Schüler*innen in den ersten beiden Wochen keine Pflicht zur Teilnahme an den regelmäßigen Selbsttestungen.

 

Neue Regelungen zu Isolations- und Quarantänedauer und Freitestungen (Stand 03.03.2022):
  • Durch positiven PCR-Test bestätigte Fälle:
    • Verkürzung der Isolation von 14 auf 10 Tage, unabhängig von Impfstatus!
    • Eine Freitestung ist frühestens am 7. Tag nach Feststellung der Infektion möglich.
    • Die Freitestung muss mit PCR-Test oder Antigen-Schnelltest bzw. Bürgertest mit negativem Ergebnis erfolgen, ein Selbsttest ist nicht ausreichend.
    • Nach 10 Tagen endet die Isolation, ein negativer PCR-Nachweis ist nicht erforderlich.
    • eine Verfügung des Gesundheitsamtes ist für die Isolation nicht zwingend erforderlich, die Verpflichtung hierfür gilt automatisch ab dem positivem PCR-Test.
    • Die Freitestung muss mit PCR-Test oder Antigen-Schnelltest bzw. Bürgertest mit negativem Ergebnis erfolgen, ein Selbsttest ist nicht ausreichend.
    • PCR-Tests: uns haben Rückmeldungen von Eltern erreicht, dass von einigen Ärzten keine PCR-Tests für die in der Schule positiv getesteten Personen durchgeführt werden. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Kinderarzt oder Testzentrum. Für den Fall, dass kein PCR-Testergebnis vorliegt, gilt wie beim Vorliegen eines positiven Ergebnisses, dass sich die Schüler*innen für 10 Tage in Isolation begeben müssen. Die Isolationspflicht kann frühestens 7 Tage nach der positiven Testung durch einen PCR-Test oder einen professionellen Antigentest in einer Arztpraxis oder einem Testzentrum beendet werden. Davor müssen die Schüler*innen 48 Stunden symptomfrei gewesen sein.

 

  •  Kontaktpersonen 1. Grades:
    • Die Dauer der Quarantäne beträgt 10 Tage.
    • Im Quarantänefall ist eine Freitestung frühestens am 5. Tag nach Beginn der Quarantäne möglich. Die Freitestung muss mit PCR-Test oder Antigen-Schnelltest bzw. Bürgertest mit negativem Ergebnis erfolgen, ein Selbsttest ist nicht ausreichend.
    • Bei Symptomfreiheit: Keine Quarantäne für Geboosterte. Ein Selbsttest wird dringend empfohlen!
    • Bei Symptomfreiheit: Keine Quarantäne für doppelt Geimpfte, geimpfte Genesene und „frisch“ Genesene, wenn Impfung bzw. Erkrankung weniger als drei Monate zurückliegt. Ein Selbsttest wird dringend empfohlen!
Neue Regelungen zum Genesenenstatus (Stand 03.03.2022):
  • die Gültigkeit des Nachweises des Status „Genesen“ wurde auf 90 Tage (höchstens drei Monate) ab dem Zeitpunkt der Abnahme des positiven Tests herabgesenkt.
  • Nach Ablauf dieses Zeitraumes besteht in Schulen die Testpflicht. Die der Schule vorliegenden Daten wurden entsprechend geprüft. Ich bitte alle Eltern und Erziehungsberechtigten von Schülern mit Genesenenstatus, ebenfalls darauf zu achten.

(Informationen aus dem FES-Elternbrief Nr. 4 vom 21.01.22, Nr. 5 vom 27.01.22 und Nr. 8 vom 24.02.2022)

mehrtägige Schulfahrten (Stand 03.03.2022):
  • ab 2. Schulhalbjahr auch ins Ausland wieder erlaubt
  • aber keine Übernahme von Stornokosten durch das Land, keine Übernahme von Kosten aufgrund von Vorgaben im Zielgebiet (z. B. tägliche Testungen)
  • Empfehlung zum Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (insbesondere bei Abbruch der Schulfahrt aufgrund einer positiven Testung)

 

Veranstaltungen in der Schule (gilt nicht für den Unterricht, Ganztagsangebote oder Förderkurse) (Stand 03.03.2022)
  • für Veranstaltungen in Innenräumen gilt ab 11 Personen eine 2G-Regelung (Zugang nur für geimpfte oder genesene Personen. Kinder (auch unter 6 Jahren) werden hier mitgezählt. Diese Regelung gilt für Elternabende, Infoveranstaltungen, Tage der offenen Tür, Schulfeste sowie Advents- und Weihnachtsfeiern.
  • Kinder unter 6 Jahren und noch nicht eingeschulte Kinder sind von der 2G-Regelung ausgenommen. Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht ge-impft werden können und Personen, für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt (Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren), können statt eines Geimpften- oder Genesenen-Nachweises auch einen negativen Antigen-Test (kein Selbst-Test) oder das Testheft für Schülerinnen und Schüler vorlegen.
  • Für alle Personen, die älter als 6 Jahre sind, gilt die Verpflichtung, durchgängig eine medizinische Maske zu tragen.
  • Für Veranstaltungen im Freien entfällt die Maskenpflicht, sofern dort ein Mindestab-stand von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände eingehalten werden kann.

Bitte beachten Sie: Nach wie vor können die Gesundheitsämter je nach Entwicklung der pandemischen Lage vor Ort regionale oder schulbezogene Maßnahmen anordnen.

Das Impfen bleibt das entscheidende Mittel, damit wir die Pandemie hinter uns lassen können. Es beeindruckt mich sehr, dass immer mehr junge Menschen ab zwölf Jahren hierzu einen wichtigen Beitrag leisten und sich impfen lassen. Die Kinder- und Jugendärzte beraten Sie dazu gerne.

Sollten Änderungen des Schul- und Unterrichtsbetriebs aufgrund der Corona-Lage notwendig sein, werden wir Sie natürlich sobald als möglich informieren.

Details zur Testpflicht (Update vom 19.07.21)

Infomationen zur Testpflicht:

 

Alle Schülerinnen und Schüler haben die Pflicht, ein negatives Testergebnis vorzuweisen. Dies ist die zwingende Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht und Betreuungsangeboten.

  •  ein negativer Testnachweis zweimal pro Woche. Die bekannten Schüler-Selbsttests finden an der FES montags und mittwochs statt. Die Testpflicht entfällt für Genesene und vollständig geimpfte Schülerinnen und Schüler.

Für Genesene und vollständig geimpfte Schülerinnen und Schüler benötigen wir einen Nachweis. Bitte lassen Sie uns einen Nachweis über das Sekreatriat zukommen:

  • Vorzeigen des Dokumentes bei Frau Dammeyer im Sekretariat
  • per Mail an sekretariat@fes-schwalbach.de (Scan oder Foto) oder
  • per Einwurf in den Hausbriefkasten, rechts am Haupteingang.

Alternativ besteht die Möglichkeit, das Testergebnis eines Bürgertests vorzulegen.  Schülerinnen und Schüler, die nicht an den Selbsttests in der Schule teilnehmen und keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen, müssen das Schulgelände verlassen. Aufgrund der Unterrichtsverpflichtung der Lehrkräfte vor Ort ist eine Betreuung dieser Schülerinnen und Schüler wie im Präsenzunterricht jedoch nicht möglich.

 

F. Blömeke

(Schulleiter)

 

Weitere Infomationen zum Laienselbsttest:

Die Testanleitung zum Laienselbsttest der Firma Roche finden Sie HIER.

Informationen zum Laienselbsttest der Firma Roche und ein Anleitungsvideo finden Sie HIER.

Eine kindgerechte Erläuterung der einzelnen Schritte finden Sie HIER.

Ein Ablaufdiagramm zum Testverfahren an Schulen finden Sie HIER.

 

Ausführliche Informationen finden Sie in zusätzlich diesen diesen Elternbriefen:

FES Elternbrief Nr. 15 vom 15.04.2021

Elternbrief Kultusminister vom 12.04. – Deutsch

Elternbrief Kultusminister vom 12.04. – Englisch

Elternbrief Kultusminister vom 12.04. – Türkisch

Elternbrief Kultusminister vom 12.04. – Arabisch

Elternbrief Kultusminister vom 12.04. – Russisch

Elternbrief Kultusminister vom 12.04. – Polnisch

Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen

Bitte entnehmen sie die wichtigsten Informationen der Informationsbroschüre des Kultusministeriums:

Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen

 

Als Anlage finden Sie dort auch eine Bescheinigung zur Wiederzulassung zum Unterricht.

Was müssen Sie der Schule mitteilen?

Damit die Schule gegebenenfalls die erforderlichen Maßnahmen treffen kann, ist es für uns sowie auch für die Schulgemeinde wichtig, von Ihnen informiert zu werden.

Bitte melden Sie dem Sekretariat und den Klassenlehrkräften folgende Fälle:

 

  • positiv auf SARS-CoV-2 getesteteSchülerinnen und Schüler. Bitte nennen Sie
    • das Testdatumoden letzten Schultag, an dem das Kind den Unterricht besucht hat
    • wenn vorhanden: Mitteilung des Gesundheitsamtes
  • Schülerinnen und Schüler, die Kontaktpersonen 1. Grades sind und sich in häuslicher Quarantäne befinden. Bitte nennen Sie hierbei
    • den letzten Schultag, an dem das Kind den Unterricht besucht hat
    • bei Testung: das Testdatum, Information über dasTestergebnis
  • Schülerinnen und Schüler, die wegen Covid-19-typischen Symptomen als Verdachtsfälle zuhausebleiben. Bitte nennen Sie hierbei
    • die erfolgte oder eine beabsichtigte Testung
    • bei Testung: das Testdatum, Information über dasTestergebnis

Umgang mit Risikogruppen

Auch wenn Ihr Kind aufgrund einer individuellen ärztlichen Bewertung im Falle einer Covid-19-Erkrankung dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt, unterliegt es der Schulpflicht. In diesen Fällen werden wir versuchen, geeignete Rahmenbedingungen für einen Unterricht in der Schule zur Verfügung zu stellen.

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit bei der Schulleitung einen Antrag auf Befreiung von der Teilnahme am Präsenzunterricht zu stellen. Diesem Antrag ist ein ärztliches Attest beizufügen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler erhalten gleichzeitig ein Angebot für einen Distanzunterricht.

Natürlich ist es unser Ziel, eine direkte Anbindung an den Präsenzunterricht zu ermöglichen. 

Rückkehr aus Risikogebieten im Ausland

Die aktuell gültigen Bestimmungen für Reise-Rückkehrer entnehmen Sie bitte dem Internet-Angebot des Gesundheitsministeriums:

Hessen.de –> Hinweise für Einreisende

Dort finden Sie ebenfalls eine PDF-Datei mit den wichtigsten Information für Reisende und besondere Bedinungen bei der Einreise aus Risikogebieten.

Risikogebiete werden vom RobertKochInstitut ausgewiesen.

Auf gute Zusammenarbeit und gutes Gelingen

Es ist klar, dass wir uns im Übergang zum Regelbetrieb in einem Spannungsfeld zwischen vielerlei Wünschen und den weiterhin notwendigen Einschränkungen bewegen müssen. Für uns alle werden die kommenden Wochen noch mit der ein oder anderen Unwägbarkeit oder Herausforderung aufwarten. Daher wünschen wir Ihnen im Namen der gesamten Schulleitung und des Kollegiums weiterhin Gesundheit und Zuversicht!

Felix Blömeke (Schulleiter)
Sylke Kühdorf (stv. Schulleiterin)
Kim Bucher (Stufenleiterin 5-7)
Nicole Stauß-Lemmen (Stufenleiterin 8-10)

Sie haben weitere Fragen zum Corona-Virus?

Die folgenden Links könnten Ihnen weiterhelfen:


Aktuelle Informationen zu Corona Virus
(bereitgestellt vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration)

Antworten zu häufig gestellten Fragen
(bereitgestellt vom Hessischen Kultusministerium)

Zweite Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13.03.2020
(Stand vom 17.08.2020)

Aktuelle Informationen zum Infektionsschutz
(bereitgestellt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung – BZgA)

Aktuelle Informationen zur Testpflicht bei Rückkehr aus Risikogebieten
(bereitgestellt vom Bundesministerium für Gesundheit)

Aufstellung aktueller internationaler Risikogebiete
(bereitgestellt vom Robert-Koch-Institut)

 

Die Corona-Pandemie wirkt sich natürlich nicht nur schulisch aus, sondern prägt auch die Familien und den Umgang miteinander.

Wir haben daher zusätzlich einige Informationen und Angebote für Sie zusammengestellt, die dabei helfen können, die Belastungen innerhalb der Familien zu bewältigen.

Angebote für Schülerinnen und Schüler

SiS kann auch SaS

Für das SiS Team (Sozialarbeit in der Schule) ist es selbstverständlich, dass sie auch für Schüler im Distanzunterricht weiter erreichbar sind und bei Problemen aller Art zur Verfügung stehen. Daher wird aus Sozialarbeit in der Schule eben einfach Sozialarbeit außerhalb der Schule.

Auch Eltern der FES steht dieses Beratungsangebot zur Verfügung.

 

Die Email-Adressen finden Sie hier.

Allein mit deinen Problemen? Darüber reden hilft!

Mo-Sa von 14-20 Uhr und zusätzlich Mo+Mi+Do von 10-12 Uhr.

Gibt es etwas, das Dich aus dem Gleichgewicht bringt? Etwas, das Dich unglücklich macht und Dich denken lässt: „Ich weiß nicht mehr weiter.“ Das Team der „Nummer gegen Kummer“ steht Dir zur Seite. Dabei ist es egal, was Dich gerade bedrückt.

Informationen für Eltern

Hier finden Sie einige Empfehlungen aus schulpsychologischer Sicht:

Fortführung des Lernens außerhalb des Lernorts Schule

Umgang mit Stress und Belastung

Lernmotivation

Digitales Lernen

Nummer gegen Kummer

Müttern, Vätern oder Großeltern und anderen Erziehenden steht mit dem Elterntelefon ebenfalls qualifiziertes Beratungsangebot zur Verfügung.

Mo-Fr von 9 -17 Uhr und zusätzlich Di+Do bis 19 Uhr.