Wichtige Informationen zum Corona Virus

Zuletzt aktualisiert: 14.01.2021

Ab Montag, den 11.01.2021 gelten für die unterschiedlichen Jahrgänge sehr unterschiedliche Vorgaben.

Sehr verkürzt:

  • Jahrgang 5 + 6: Präsenzpflicht ist ausgesetzt. Die Eltern entscheiden, ob die Kinder in der Schule oder zu Hause lernen.
  • Für die Intensivklasse 1 findet Präsenzunterricht nach Stundenplan in der Schule statt.
  • Jahrgang 7 + 8 und Intensivklasse 2: alle Schülerinnen und Schüler werden von zu Hause im Distanzunterricht beschult.
  • Jahrgang 9 + 10: Für die Abschlussklassen findet der Präsenzunterricht nach Stundenplan in der Schule statt. Achtung: in Jahrgang 9 finden ab Montag die Prüfungen planmäßig statt.

Ausführliche Informationen finden Sie weiter unten und auch in diesen diesen Elternbriefen:

Elternbrief des HKM vom 06.01.2021

FES-Elternbrief Nr. 10 vom 07.01.2021 für JG 5+6

FES-Elternbrief Nr. 10 vom 07.01.2021 für JG 7+8

FES-Elternbrief Nr. 10 vom 07.01.2021 für JG 9+10

Im Folgenden finden Sie die aktuellen geltenden Regelungen vom 11.01.- 31.01.2021:

Bitte beachten Sie, dass die Regelungen für die verschiedenen Jahrgänge unterschiedlich ausgestaltet sind.

Aussetzung der Präsenzpflicht für Jahrgang 5 und 6 bis zum 31. Januar

Aussetzung der Präsenzpflicht

Um soziale Kontakte zu minimieren, sollen nur Kinder zur Schule kommen, deren Betreuung von der Familie nicht organisiert werden kann. In diesem Fall informieren Sie bitte bis morgen, Freitag, 12:00 Uhr, das Sekretariat per Mail (info@fes-schwalbach.de) oder telefonisch unter 01696 508730.

Sollten sich Ihre familiären Gegebenheiten im Laufe des Monats ändern, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind für den Präsenzunterricht ab- oder anzumelden. Dies sollte bis zum Freitag der Vorwoche, 8:30 Uhr erfolgen.

Distanz- und Präsenzunterricht

Kinder, die zuhause lernen, nehmen am Distanzunterricht teil und erhalten für jedes Fach Materialien und Aufgabenstellungen. Diese werden jede Woche auf der schuleigenen Lernplattform moodle am Dienstagmorgen, 8 Uhr, zu finden sein. Wir haben uns für diesen Tag entschieden, um eine mögliche Überlastung des Systems am Wochenbeginn zu umgehen.

Die Bearbeitung der Aufgaben orientieren sich am Unterrichtsumfang, sind aber nicht an die Unterrichtszeiten des Stundenplanes gebunden. So haben Sie und Ihre Kinder die Möglichkeit, das Lernen an die familiären Strukturen anzupassen. Für Fragen der Kinder stehen die Lehrkräfte während ihrer Sprechzeiten zur Verfügung. Diese Sprechzeiten finden Sie auf der Homepage. Ob die Lehrkräfte auch während der regulären Unterrichtszeiten ansprechbar sein werden, hängt von der Anzahl der im Präsenzunterricht befindlichen Schüler ab.

Schüler, die am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen, erhalten dieselben Unterrichtsinhalte. Es handelt sich daher lediglich um einen „betreuten Distanzunterricht“, es werden keine weiteren Inhalte besprochen.

Die Bearbeitung der Unterrichtsinhalte ist verpflichtend.

 

Distanzunterricht für Jahrgang 7 + 8 bis zum 31.01.2021

Distanzunterricht

Für alle Schüler der Jahrgänge 7 und 8 tritt der Distanzunterricht an die Stelle des Präsenzunterrichts. Sie erhalten für jedes Fach Materialien und Aufgabenstellungen zur häuslichen Bearbeitung. Diese werden jede Woche auf der schuleigenen Lernplattform moodle am jeweiligen Unterrichtstag, 8 Uhr, zu finden sein. Am ersten Montag kann es aufgrund der Umstellung auf den Distanzunterricht zu Verzögerungen kommen.

Die Bearbeitung der Aufgaben orientieren sich am Unterrichtsumfang, sind aber nicht an die Unterrichtszeiten des Stundenplanes gebunden. So haben Sie und Ihre Kinder die Möglichkeit, das Lernen an die familiären Strukturen anzupassen. Für Fragen stehen die Lehrkräfte während der spezifischen Fachunterrichtszeiten der Klassen zur Verfügung. Gegebenenfalls findet während dieser Zeiten auch ergänzender Unterricht in Form von Videokonferenzen statt.

Die Bearbeitung der Unterrichtsinhalte ist verpflichtend und wird zur Benotung herangezogen. Alle Schüler müssen sich von Montag bis Freitag einmal täglich im moodle-Klassenraum einwählen und die Unterrichtsinhalte oder weitere Informationen abrufen. Diese Anwesenheit wird im Klassenbuch dokumentiert.

eingeschränkter Regelbetrieb für Jahrgang 9 + 10 bis zum 31.01.2021

Regulärer Unterricht in den Abschlussjahrgängen

Der Unterricht in den beiden Abschlussjahrgängen erfolgt grundsätzlich nach dem gültigen Stundenplan in der Schule. Es besteht Präsenzpflicht für diese beiden Jahrgänge. Es gilt weiterhin der Hygieneplan der Schule, in dem unter anderem das Tragen einer Maske, das regelmäßigem Lüften und das häufige Händewaschen vorgeschrieben sind. Zusätzlich wird nun die durchgängige Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen allen Personen verlangt.

Um dies zu gewährleisten, werden alle neunten und zehnten Klassen in zwei Gruppen geteilt. Diese Gruppen sind von den Lehrkräften bereits vor einiger Zeit unter Berücksichtigung der E- und G-Kurse in Mathematik sowie der Fremdsprachen und Ethik bzw. Religion ausgearbeitet worden. Diese beiden Gruppen werden auf jeweils zwei Räume aufgeteilt; für beide ist die jeweilige Lehrkraft zuständig. Die Klassenlehrkraft wird Ihnen die Liste des Klassenteils Ihres Kindes schicken, auch der jeweilige Raum wird darin bekanntgegeben.

Projektprüfung im Rahmen des Hauptschulabschlusses in Jahrgang 9

Die vor den Weihnachtsferien in den Klassen und auf moodle bekanntgegebenen Pläne für die Durchführungswoche zwischen dem 11. und 15.01.2021 sowie die Präsentationen vom 18. bis 20.01.21 bleiben gültig und werden wie geplant durchgeführt. Da sich in den Räumen nur eine Anzahl von Personen aufhält, die ungefähr einer halben Klassengröße entspricht, kann der Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt werden.

Zentrale Abschlussarbeiten 

Im Schreiben des Hessischen Kultusministers vom 06.01.2021 wird zugesagt, dass nur Lerninhalte Prüfungsgegenstand sein werden, die auch vermittelt wurden. Es werden zeitnahe konkrete Regelungen angekündigt.

Im Schreiben des Hessischen Kultusministeriums vom 14.01. wurde mitgeteilt, dass die Zentralen Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen der Hauptschule und der Realschule verschoben werden.

Sie werden jetzt in der Zeit vom 07. bis 11. Juni 2021 durchführt. 

schriftliche Realschulprüfungen:  

  • Mo, 7.6.21 – Deutsch
  • Mi, 9.6.21 – Englisch
  • Fr. 11.06.21 – Mathe

schriftliche Hauptschulprüfungen:  

  • Mo, 7.6.21 – Mathe
  • Mi, 9.6.21 – Deutsch
  • Fr. 11.06.21 – Englisch

Betriebspraktika

Die Betriebspraktika im 9. Jahrgang beginnen Mitte Februar, sodass sie von der derzeitigen Aussetzung bis 31.01.2021 nicht betroffen sind. Es bleibt abzuwarten, ob die Aussetzung danach verlängert wird.

Für Jahrgang 5, 6, 9 und 10: Betreuung, AGs und Mittagessen

Bis auf Weiteres ist eine Betreuung in der Zeit von 7:30 bis 7:50 Uhr und ab 13:10 Uhr nicht möglich. Ebenfalls entfallen die AGs. Damit entsprechen wir der Vorgabe, eine Durchmischung verschiedener Schülergruppen zu vermeiden.

Wir müssen aktuell davon ausgehen, dass auch die Mensa geschlossen bleibt.

Für Jahrgang 5, 6, 9 und 10: Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen

Bitte entnehmen sie die wichtigsten Informationen der Informationsbroschüre des Kultusministeriums:

Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen

 

Als Anlage finden Sie dort auch eine Bescheinigung zur Wiederzulassung zum Unterricht.

Für Jahrgang 5, 6, 9 und 10: Was müssen Sie der Schule mitteilen?

Damit die Schule gegebenenfalls die erforderlichen Maßnahmen treffen kann, ist es für uns sowie auch für die Schulgemeinde wichtig, von Ihnen informiert zu werden.

Bitte melden Sie dem Sekretariat und den Klassenlehrkräften folgende Fälle:

 

  • positiv auf SARS-CoV-2 getesteteSchülerinnen und Schüler. Bitte nennen Sie
    • das Testdatumoden letzten Schultag, an dem das Kind den Unterricht besucht hat
    • wenn vorhanden: Mitteilung des Gesundheitsamtes
  • Schülerinnen und Schüler, die Kontaktpersonen 1. Grades sind und sich in häuslicher Quarantäne befinden. Bitte nennen Sie hierbei
    • den letzten Schultag, an dem das Kind den Unterricht besucht hat
    • bei Testung: das Testdatum, Information über dasTestergebnis
  • Schülerinnen und Schüler, die wegen Covid-19-typischen Symptomen alsVerdachtsfälle zuhausebleiben. Bitte nennen Sie hierbei
    • die erfolgte oder eine beabsichtigte Testung
    • bei Testung: das Testdatum, Information über dasTestergebnis

Für Jahrgang 5, 6, 9 und 10: Umgang mit Risikogruppen

Auch wenn Ihr Kind aufgrund einer individuellen ärztlichen Bewertung im Falle einer Covid-19-Erkrankung dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt, unterliegt es der Schulpflicht. In diesen Fällen werden wir versuchen, geeignete Rahmenbedingungen für einen Unterricht in der Schule zur Verfügung zu stellen.

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit bei der Schulleitung einen Antrag auf Befreiung von der Teilnahme am Präsenzunterricht zu stellen. Diesem Antrag ist ein ärztliches Attest beizufügen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler erhalten gleichzeitig ein Angebot für einen Distanzunterricht.

Natürlich ist es unser Ziel, eine direkte Anbindung an den Präsenzunterricht zu ermöglichen. Dies kann unter anderem durch eine Zuschaltung zum Unterricht per Videokonferenz geschehen. (Genauere Informationen dazu werden demnächst ergänzt.)

Für Jahrgang 5, 6, 9 und 10: Rückkehr aus Risikogebieten im Ausland

Wie auch nach den Sommerferien gilt für Personen, die aus sogenannten Risikogebieten nach Deutschland einreisen, grundsätzlich die Pflicht, sich unverzüglich nach der Einreise für 14 Tagen häuslich abzusondern (Quarantäne) und sich für diesen Zeitraum ständig darin aufzuhalten.

Das örtlich zuständige Gesundheitsamt ist umgehend zu kontaktieren. Diese Regelung gilt für alle Einreisenden aus Risikogebieten, auch für Schülerinnen und Schüler. Eine aktuelle Übersichtder ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie hier.

Eine Ausnahme von dieser Pflicht zur Absonderung gilt u. a. dann, wenn diese Personen über ein ärztliches Zeugnis über das Vorliegen eines negativen Testergebnisses verfügen, welches nach den Kriterien der Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten erstellt wurde. Die Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten sieht für diesen Personenkreis zudem die Verpflichtung vor, dem Gesundheitsamt einen Nachweis über das Vorliegen eines negativen Testergebnisses auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auf dessen Verlangen hin vorzulegen.

Sollten Sie sich in den letzten 14 Tagen vor Schulbeginn in einem Risikogebiet aufgehalten und noch keine Testung vorgenommen haben, verweisen wir dringend auf die in diesem Fall derzeit vorgeschriebene Corona-Testpflicht sowie die Quarantäneverpflichtung. Die Aufnahme des Unterrichts ist nur mit einem negativen Testergebnis bzw. einem geeigneten Nachweis des unbedenklichen Gesundheitszustands rechtlich zulässig.

Im Folgenden finden Sie die wichtigen Informationsschreiben zu den Corona-Auswirkungen an der FES:

Auf gute Zusammenarbeit und gutes Gelingen

Es ist klar, dass wir uns im Übergang zum Regelbetrieb in einem Spannungsfeld zwischen vielerlei Wünschen und den weiterhin notwendigen Einschränkungen bewegen müssen. Für uns alle werden die kommenden Wochen noch mit der ein oder anderen Unwägbarkeit oder Herausforderung aufwarten. Zum Ferienausklang sowie zum Schuljahresstart wünschen wir Ihnen daher im Namen der gesamten Schulleitung und des Kollegiums weiterhin Gesundheit und Zuversicht!

Felix Blömeke (Schulleiter)
Sylke Kühdorf (stv. Schulleiterin)
Kim Bucher (Stufenleiterin 5-7 – beauftragt)
Nicole Stauß-Lemmen (Stufenleiterin 8-10)

Sie haben weitere Fragen zum Corona-Virus?

Die folgenden Links könnten Ihnen weiterhelfen:


Aktuelle Informationen zu Corona Virus
(bereitgestellt vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration)

Antworten zu häufig gestellten Fragen
(bereitgestellt vom Hessischen Kultusministerium)

Zweite Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13.03.2020
(Stand vom 17.08.2020)

Aktuelle Informationen zum Infektionsschutz
(bereitgestellt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung – BZgA)

Aktuelle Informationen zur Testpflicht bei Rückkehr aus Risikogebieten
(bereitgestellt vom Bundesministerium für Gesundheit)

Aufstellung aktueller internationaler Risikogebiete
(bereitgestellt vom Robert-Koch-Institut)

 

Die Corona-Pandemie wirkt sich natürlich nicht nur schulisch aus, sondern prägt auch die Familien und den Umgang miteinander.

Wir haben daher zusätzlich einige Informationen und Angebote für Sie zusammengestellt, die dabei helfen können, die Belastungen innerhalb der Familien zu bewältigen.

Angebote für Schülerinnen und Schüler

SiS kann auch SaS

Für das SiS Team (Sozialarbeit in der Schule) ist es selbstverständlich, dass sie auch für Schüler im Distanzunterricht weiter erreichbar sind und bei Problemen aller Art zur Verfügung stehen. Daher wird aus Sozialarbeit in der Schule eben einfach Sozialarbeit außerhalb der Schule.

Auch Eltern der FES steht dieses Beratungsangebot zur Verfügung.

 

Die Email-Adressen finden Sie hier.

Allein mit deinen Problemen? Darüber reden hilft!

Mo-Sa von 14-20 Uhr und zusätzlich Mo+Mi+Do von 10-12 Uhr.

Gibt es etwas, das Dich aus dem Gleichgewicht bringt? Etwas, das Dich unglücklich macht und Dich denken lässt: „Ich weiß nicht mehr weiter.“ Das Team der „Nummer gegen Kummer“ steht Dir zur Seite. Dabei ist es egal, was Dich gerade bedrückt.

Informationen für Eltern

Hier finden Sie einige Empfehlungen aus schulpsychologischer Sicht:

Fortführung des Lernens außerhalb des Lernorts Schule

Umgang mit Stress und Belastung

Lernmotivation

Digitales Lernen

Nummer gegen Kummer

Müttern, Vätern oder Großeltern und anderen Erziehenden steht mit dem Elterntelefon ebenfalls qualifiziertes Beratungsangebot zur Verfügung.

Mo-Fr von 9 -17 Uhr und zusätzlich Di+Do bis 19 Uhr.