Friedrich-Ebert-Schule bekommt erneut einen Preis für den Film „Lucy“

Am Freitag den 01.02.2019 wurde der Film „Lucy“ beim Flimmer Festival in Hofheim als bester Film in der Kategorie Jugend ausgezeichnet.

 

FLIMMER ist das Kinder- und Jugendmedienfestival des Main-Taunus-Kreises. Es zeigt Filme, die von Kindern und Jugendlichen produziert worden sind.

Eine dreiköpfige Jury aus Medienfachleuten prämierte die drei gelungensten Beiträge in den Kategorien Kinder und Jugend.

Der Film mit dem schlichten Titel „Lucy“, der an fünf Projekttagen über einen Zeitraum von Januar bis März 2018 entstand, handelt von einem gleichnamigen Mädchen aus dem fiktiven Brennpunktviertel „Kölner Straße“. Trotz sehr guter Schulleistungen scheitert sie im Rennen um einen begehrten Ausbildungsplatz. 

Martin Wehner, Lehrer an der Friedrich-Ebert-Schule (FES) und Khalid Asalati, Medienpädagoge vom Jugendbildungswerk des Main-Taunus-Kreises freuten sich gemeinsam mit der Hauptdarstellerin „Lucy“ (Lejla Ziljkic) die Urkunde über den ersten Platz entgegenzunehmen.

Die Filmcrew, die aus sieben Jugendlichen (Lejla, Aylin, Felix, Calvin, Yannick, Sascha, Stefano) bestand, hat das Drehbuch entwickelt, vor als auch hinter der Kamera agiert und final das Filmmaterial am Computer geschnitten. In dem Film beleuchtete die Filmcrew dabei das Thema Diskriminierung, bei welchem Jugendliche aufgrund von äußeren Merkmalen, wie der Wohnort und der Name, Benachteiligungen bei der Ausbildungsplatzsuche erfahren.

Im letzten Sommer konnte „Lucy“ schon den Inklusions-Preis beim HR-Videowettbewerb „Meine Ausbildung – Du führst Regie“ erreichen. Natürlich haben wir auch damals auf der Homepage darüber berichtet.

Link zum Homepage-Beitrag aus Juni 2018