In diesem Schuljahr fand zum ersten Mal ein Schüler-Austausch mit der spanischen Schule Luz Casanova in Barcelona statt. An diesem Austausch-Projekt nehmen zehn Schülerinnen und Schüler aus der Friedrich-Ebert-Schule sowie zehn spanische Schülerinnen und Schüler der Partnerschule teil.

Im ersten Teil des Projektes besuchte Frau Munoz mit den 10 FES-Schülern vom 21.10.-30.10.2018 Barcelona. Für die Teilnehmer war ein volles Programm bei überwiegend gutem Wetter vorbereitet:

Die Schüler besuchten für vier Tage in Barcelona die Schule und nahmen dort  am Englisch-, Spanisch- und Sportunterricht teil. In diesem Setting konnten alle ihre sprachlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen und natürlich auch ausbauen. Außerdem bekamen die Schülerinnen und Schüler einen guten Eindruck vom spanischen Schulsystem und konnten so Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdecken.

Das Zusammenleben mit der Gastfamilie und den Austauschschülern und den Austauschschülerinnen war natürlich der aufregendste Teil der Reise. Nach den ersten zwei oder drei Tagen, in denen die Kommunikation für viele noch sehr schwer war, stellten sich schnell Erfolge ein und die Schülerinnen und Schüler konnten sehr deutliche Verbesserungen ihrer Sprachfähigkeiten feststellen. Mit zunehmendem Mut wurde auch das eigene Sprechen immer sicherer.

Der Austausch besaß neben schulischen Inhalten natürlich auch eine starke kulturelle Komponente. Es wurde über den berühmten Architekt Gaudi und welche Spuren er in Barcelona hinterlassen hat, geredet .

Sowohl die Sagrada Familia als auch der Park Güell waren Teil des Programms. Das gotische Barcelona mit dem Dom und den engen Gassen war ebenfalls einen Ausflug wert. Natürlich durften auch die berühmten las Ramblas nicht fehlen. Auch La Barceloneta (der Strand in Barcelona) und den Hafen erfreuten sich großer Begeisterung.

Damit die Schüler auch die Region außerhalb der Stadt und die Landschaft vor Ort kennenlernen konnten, wurde auch das sehr bekannte Dorf Sitges an der Küste besucht.

 

Insgesamt hatten alle Schülerinnen und Schüler viel Spaß und konnten wertvolle neue Erfahrungen sammeln.

Nun ist die Gruppe gespannt auf den zweiten Teil des Projektes, denn ab dem 10. Dezember werden zehn spanische Schülerinnen und Schüler zum Gegenbesuch kommen und die FES-Schüler können sich als gute Gastgeber beweisen.